zurück

Verdienstkreuz für Reformer der Bewährungshilfe

Passau (red). Der ehemalige Leiter der Bewährungshilfe am Landgericht Passau, Günther Kastenhuber, hat das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten. "Seine Arbeit hat unmittelbar zu unserer inneren Sicherheit beigetragen", sagte Justizministerin Beate Merk bei der Ehrung.

Bereits 1971 gründete Kastenhuber den "Arbeitskreis Straffälligenhilfe" mit dem Ziel, ehrenamtliche Bewährungshelfer zu gewinnen. Dies gelang ihm mit großem Erfolg. Als erster Bewährungshelfer in Bayern initiierte Kastenhuber freizeitorientierte und problemorientierte Gruppenarbeit für die Probanden. Er bot ihnen so Alternativen zu Passivität und Alkoholkonsum. Er übernahm so eine Vorreiterrolle für Gruppenarbeit in der Bewährungshilfe nicht nur in Bayern, sondern im gesamten Bundesgebiet.