zurück

Archiv


zuletzt aktualisiert am: 05.01.2017

Allgemein

Liste aller bisherigen Landestagungen der ABB

Liste aller bisherigen Vorstandsvorsitzenden der ABB

Bundesverdienstkreuz für leitenden Bewährungshelfer

ehemaliger Bereich:
 
2015

Planstellenforderung für den Doppelhaushalt 2015/16: Diese Forderungen der ABB für den Doppelhaushalt 2015/16 für die anstehenden Haushaltsverhandlungen im bayerischen Landtag, wurde am 22.08.2014 an den Staatsminister Prof. Dr. Bausback, die entsprechenden Abteilungsleiter im JM, den Rechtsausschuss im bayerischen Landtag, die jeweiligen Fraktionsvorsitzenden aller vertretenen Parteien als auch der ZKB zugesandt. Wir fordern hier nicht nur mehr Planstellen, sondern auch die Abschaffung der Wiederbesetzungssperre, Stellenhebungen, Sprunganstellungen bei der Verbeamtung etc. Zum Schreiben

Anwort des Justizministeriums: Der Bayr. Justizminister Prof. Dr. W. Bausback hat auf am 11.02.2015 auf unsere Schreiben geantwortet - Zum Antwortschreiben des Ministers

Pressemappe 2015: Die überarbeitete und aktualisierte Pressemappe der ABB steht ab sofort im Bereich "Informationen" zum Download bereit.
ABB-Fortbildungsangebote: Im März 2015 fand in Nürnberg die Fortbildung "Selbstsicherheit gewinnen in meinem Beruf als BewährungshelferIn" statt. 12 KollegenInnen haben daran teilgenommen. Marcus Prügel hat zu dieser Veranstaltung einen Tagungsbericht verfasst: Zum Tagungsbericht

Jährliches Gespräch mit dem StMJ: Am 24.03.2015 fand ein Austauschgespräch unter Beteiligung von  Herrn Dr. Puhm (StMJ), Herrn Dr. Schulz (StMJ), Herrn Dr. Engelbrecht (StMJ), Herr Beß (ZKB), Frau Schuh-Stötzel (ZKB), Frau Neher (ABB), Herrn Erdle (ABB) und Herr Solloch (ABB) statt.

Es wurde über die vermehrten Strafanträge der Führungsaufsichtsstellen, Kontakthaltung ggü. Risiko-Probanden in Urlaubszeiten, Verwendung neuer Stellen für Projektarbeit, mögliche Zusammenlegung der Bewährungshilfe und Gerichtshilfe, Probezeitverkürzungen und mangelnde Zusammenarbeitsbereitschaft von Gesundheitsämtern bei Suchtkontrollen gesprochen. Zum Protokoll des Gespräches

Ende von neustart - Rückführung der Bewährungshilfe in Baden-Würtemberg: Pressemitteilung des Baden-Würtembergsichen Staatsministeriums - Kabinett beschließt die Rückführung der Bewährungs- und Gerichtshilfe in staatliche Trägerschaft. Zur Pressemitteilung

2014

Laudatio für Lothar Strehl: Lothar Strehl hat seinen Dienst als Bewährungshelfer am LG Regensburg 1981 begonnen. Bereits in den 80er Jahren hat er den Förderverein „Start-Hilfe e.V.“ gegründet, welcher früher für die Bereiche Arbeitsvermittlung und Schuldnerberatung auch mehrere Arbeitskräfte beschäftigte. Zudem gelang es Wohnungen im Stadtgebiet Regensburg zu akquirieren, wovon zwei in den Besitz des Bayerischen Landesverbandes für Gefangenenfürsorge und Bewährungshilfe e.V. übergehen konnten.
In den über dreißig Jahren als Bewährungshelfer hat er ca. 30 Jahres- und noch unzählige Kurzzeitpraktikanten ausgebildet. Von 1996 ab war er stellvertretender Leitender Bewährungshelfer in Regensburg.
Bis 2011 hat sich Lothar Strehl kontinuierlich und unermüdlich für die ABB ehrenamtlich engagiert. In der damaligen ABBS war er im Vorstand und Stellvertreter für den damaligen Vorsitzenden Franz Teirich. Später langjähriger ABB Delegierter, der die Delegiertenversammlung über nahezu 20 Jahre souverän moderiert hat. Des Weiteren hat er sich im Öffentlichkeitsausschuss eingebracht, war Mitglied in der Redaktion für den früheren „Rundbrief“, verfasste Presseberichte für die regionale Presse und war von 2003-2011 Pressesprecher der ABB. Zusätzlich war er Vorstandsmitglied in der ADB und dort für als zehn Jahre Kassenprüfer.
Der größte Verdienst jedoch war die mit Initiation und maßgebliche Organisation der 1. ABB Landestagung am 19. Und 20. Oktober 1984 an der Fachhochschule Regensburg.

Für den Ruhestand wünschen wir Dir, lieber Lothar, von Herzen alles erdenklich Gute, vor allen Dingen Gesundheit, nette Begegnungen und die Zeit nun alles zu machen, wofür Du im aktiven Dienst zu wenig Zeit hattest!

Gespräch mit dem Justizminister: Auf Einladung des Bayerischen Justizministers nahmen die Vorsitzenden der ABB am 27.02.2014 an einem Gespräch im Justizpalast in München teil. Herr Prof. Dr. Bausback informierte sich über unseren Berufsverband und unser Berufsspektrum im Allgemeinen.
Es wurden insbesondere die aktuellen Schwerpunkte der ABB angesprochen, wie z.B die lange Dauer und hohe Anzahl der Führungsaufsichtsfälle, sowie das Fahrverbot als Sanktionsmittel für alle strafrechtlichen Delikte.
(v.l.n.r: Dr. Puhm JM, A. Solloch 3.Vors. der ABB, MdL Prof. Dr. Bausback, C. Neher 1.Vors. der ABB, C. Berg 2.Vors. der ABB, Dr. Schulz JM)

Gespräch mit SPD: Am 1. Oktober 2014 trafen sich die Vertreter der ABB auf Einladung mit dem Arbeitskreis für Verfassung, Recht und Parlamentsfragen der Bayern-SPD-Landtagsfraktion in München. Gesprächsinhalte waren die aktuellen Arbeitsbedingungen in der Bay. Bewährungshilfe und  die Stellenforderungen zum Doppelhaushalt 2015/2016. Seitens der SPD-Fraktion wird dem Bedarfsbegehren der ABB (-auch argumentativ-) gefolgt und 20 Planstellen beantragt. Link zum Antrag der SPD
von l. nach r.: Florian Ritter (MdL), Alexandra Hiersemann (MdL), Christiane Berg, Marcus Erdle, Andreas Solloch, Franz Schindler (MdL, Arbeitskreisvorsitzender), Horst Arnold (MdL).

Neuer Vorstand: Die Delegiertenversammlung hat am 1. Dezember 2014 in Ingolstadt den neuen Vorstand für die nächsten 3 Jahre gewählt. Wir gratulieren:
1. Vorsitzende : Cornelia Neher
1. stellvertretende Vorsitzende: Larisa Stancu
2. stellvertretender Vorsitzender: Andreas Solloch
Das Protokoll der Delegiertenversammlung sowie die restlichen Wahlergebnisse, auch die der Bezirksgruppensprecher und Delegierten sind in den Internen Seiten bwz. im Bereich Wir über uns nachzulesen.

Cornelia NEHER - 1. Vorsitzende
Hechtseestr. 5, 83022 Rosenheim
Tel.: 08031 / 35491 - 23 Fax: 08031 / 35491 - 13

Larisa STANCU1. stellvertretende Vorsitzende Adam-Klein-Str. 58/60; 90429 NürnbergTel: 0911 / 321 - 1693     Fax: 0911 / 321 - 1646

Andreas SOLLOCH
2. stellvertretender Vorsitzender Hechtseestr. 5, 83022 Rosenheim
Tel.: 08031 / 35491 - 16 Fax: 08031 / 35491 - 13

Pressemitteilung des Justizministeriums: Justizminister Bausback stellt bayerische Zahlen zur Bewährungshilfe 2014 vor / "Bewährungshilfe ist Hilfe zur Selbsthilfe und trägt maßgeblich dazu bei, dass Täter nicht wieder Täter werden!"....  --> zur gesamten Pressemitteilung
Gespräch mit dem Arbeitskreis für Verfassung, Recht und Parlamentsfragen der CSU:
Am 26. November 2014 trafen sich die Vertreter der ABB auf Einladung mit dem Arbeitskreis für Verfassung, Recht und Parlamentsfragen der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag. Es erfolgte ein Abriss über die aktuellen Arbeitsbedingungen in der Bay. Bewährungshilfe, insbesondere die Zunahme von Führungsaufsichtsverfahren und die vermehrte Kooperationslosigkeit von Gesundheitsämtern, bei der Vornahme von Suchtmittelkontrollen.  Auch die zweckentfremdete Vergabepraxis einiger neugeschaffener Planstellen an Gruppen- und Projektarbeit interessierte die Fraktionsmitglieder. Die künftige Unterstützung unserer Berufsgruppe wurde zugesichert.
v.l.n.r. : MdL Karl Straub, MdL Manuel Westphal, Herr Andreas Solloch (ABB), Frau Cornelia Neher (Vorsitzende ABB), MdL Petra Guttenberger (Vorsitzende Arbeitskreis Recht der CSU-Landtagsfraktion), MdL Jürgen W. Heike, MdL Mechthilde Wittmann, Herr Marcus Erdle (ABB), MdL Andreas Lorenz

2013

Dokumentation der 10. Landestagung der ABB

die vom 30.10. - 31.10.2013 im Hotel Pyramide in Fürth stattfand


Das Positionspapier zur Elektronischen Aufenthaltsüberwachung EAÜ wurde nun verabschiedet und steht im Bereich "Positionen" zur Ansicht bereit, inklusive der Reaktion des Justizministeriums.
Geplantes Fahrverbot für Straftäter - Stellungnahme: Die ABB hat eine Stellungnahme zu dem im Koaliationsvertrag 2013 geplanten Fahrverbot für Straftäter an das Bundesjustizministerium, das Bayerische Justizministerium, div. Rechtsausschüsse und den Verein der Richter und Staatsanwälte in Bayern verschickt: Link zur Stellungnahme der ABB
Projekt Phoenix: Der Vorstand wurde von den Verantwortlichen des Projektes "Phönix" um Unterstützung dahingehend gebeten, dass die durchführenden Kolleginnen und Kollegen entlastet werden sollen und hierfür zusätzliche Stellenanteile aus den neu geschaffenen Planstellen zugewiesen werden sollen. Nach Abfrage in den Bezirksgruppen musste dieses Anliegen abgelehnt werden. Der Kollege Wittmann hat nun gebeten, einen Leserbrief zu veröffentlichen, der den Sachverhalt noch einmal darstellen soll, da es scheinbar zu Missverständnissen gekommen ist.

Jährliches Gespräch mit dem StMJV: Am 30.07.2013 folgten Mitglieder des Vorstandes der ABB einer Einladung von Herrn Dr. Schön, Amtschef des StMJV. Anlass war die anstehende neue Legislaturperiode im Bayerischen Landtag und die Frage, welche Themen der Bewährungshilfe seitens des Ministeriums dort behandelt werden sollen. Mit anwesend waren Herr Dr. Schulz (Vertreter für Personalfragen der BwH im StMJV) und Herr Mair (für die Inhalte der BwH).
Konkret wurde über folgende Inhalte gesprochen:


- Führungsaufsichten: lange Dauer, häufige Anordnung, Zunahme der unbefristeten FA, neue Kostenregelung bei Suchtmittelkontrollen
- Datenschutz/Schweigepflicht von Suchtberatungsstellen bei FA-Probanden (Gleichstellung mit Forensischen Nachsorgeambulanzen)
- Zuteilung aller § 57 JGG Verurteilten an die BwH
- teilweise Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit mit den zuständigen Gesundheitsämtern bei der Durchführung von Suchtmittelkontrollen.

Wiederbesetzungssperre: Die Antwort des Justizministeriums auf unser Schreiben bezüglich der Aufhebung der Wiederbesetzungssperre: Link zum Schreiben
Artikel: "Bewährungshelfer ebnen den Weg in ein neues Leben": Interview der "Nordbayerischen Nachrichten" mit den Kolleginnen der Bewährungshilfe Nürnberg-Fürth, Daniela Maasch-Krause und Brigitte Schwarz-Wille, erschienen am 31.01.2013. zum Artikel
Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz Nr. 253/13: Justizminsterin Merk gibt bayerische Zahlen zur Bewährungshilfe 2012 bekannt / "Bewährungshelfer leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur öffentlichen Sicherheit!": Justizministerin Dr. Beate Merk hat heute (25.09.2013) in München die bayerische Bewährungshilfestatistik für das Jahr 2012 vorgestellt. Entgegen dem Vorjahrestrend ..... zur ganzen Pressemitteilung
 
2012
Doppelhaushalt 2013/14: Unsere Vorsitzende Cornelia Neher hatte für die Bayerische Bewährungshilfe im August 2012 vom Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz 45 neue Planstellen und die Abschaffung der Wiederbesetzungssperre gefordert. Als Ergebnis wurden der Bewährungshilfe in Bayern für diesen Doppelhaushalt 38 neue Stellen , die Senkung der Wiederbesetzungssperre von 6 auf 3 Monate sowie 65 Stellenhebungen zugesprochen. Zum Antwortschreiben von Frau Staatsministerin Dr. Beate Merk
Interview/Artikel zum Thema Arbeitsbelastung der Bewährungshilfe in Bayern, erschienen in der Bayerischen Staatszeitung: Am 18.04.2012 führte Frau Angelika Kahl von der Bayerischen Staatszeitung ein telefonisches Interview mit dem Pressesprecher der ABB, Andreas Solloch. Sie interessierte sich für die gegenwärtige berufliche Arbeitsbelastung und deren Möglichkeit der Behebung (Stellenschaffung). Frau Kahl hat sich unter anderem auch bei Frau Schuh-Stötzel von der ZKB und Frau Staatsministerin Dr. Beate Merk über die Stellensituation informiert. Link zum Artikel
Scharfe Kritik der SPD bezüglich der Sparpolitik der Justiz in Bayern: Im Nachgang zum Gespräch mit der SPD am 13.06.2012 und der Planstellenforderung der ABB wurde dem Berufsband im Zuge der aktuellen Haushaltsverhandlungen im Landtag die Rede des SPD-Rechtsexperten und Vorsitzenden des Landtagssausschusses für Verfassung, Recht, Parlamentsfragen und Verbraucherschutz, Herrn Franz Schindler die Rede in der Aussprache zur Regierungserklärung von Justizministerin Beate Merk vom 17.10.2012 im Plenum des Bayerischen Landtags, zur Information unserer Mitglieder, übersandt. Link zur Rede
Planstellenforderung der ABB für 2013/14: Trotz der in den letzten Jahren geschaffenen zusätzlichen Planstellen wurde die durchschnittliche Fallbelastung im Jahr 2011 nicht wesentlich reduziert und liegt bei 84,9 Probanden (Jahr 2010: 85,6 Probanden). Deshalb forderte die ABB 45 neue Planstellen für die Bayerische Bewährungshilfe im Doppelhaushalt 2013/14. Unserer Forderungsschreiben ging an alle Landtagsfraktionen, die wir um Unterstützung für die Schaffung von 45 neuen Planstellen für die Bewährungshilfe in Bayern baten. Das gleiche Schreiben ging auch an Frau Staatsministerin der Justiz Dr. Beate Merk, Herrn Ministerialrat Dr. Frank und Herrn Ministerialrat Mair vom Justizministerium, sowie an die Zentrale Koordinierungsstelle Bewährungshilfe. (...zum Forderungsschreiben...)

Die ABB hat bezüglich der Problematik "Bewährungshelfer als Zeugen vor Gericht-Einordnung als Dienstgeschäft" am 10.08.2012 eine Petition an den bayerischen Landtag gerichtet. Mit Schreiben vom 14.08.2012 teilt das Landtagsamt mit, dass die Bayerische Staatsregierung bereits zu einer Stellungnahme aufgefordert wurde. Sobald diese vorliegt, soll die Eingabe im Ausschuss für Fragen des öffentlichen Dienstes behandelt werden. Die Beratung im Landtag erfolgt normalerweise in öffentlicher Sitzung. Der Termin wird noch bekanntgegeben. Zuhörer sind willkommen.

Zu dieser Thematik ging auch ein Schreiben an Herrn Ministerialrat Mair, Bayerisches Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz. Das Schreiben kann hier nachgelesen werden LINK

Gespräch des ABB Vorstands mit dem SPD Fraktionssprecher Franz Schindler: Der Vorstand der ABB wurde vom Vorsitzenden des Ausschusses für Verfassung, Recht, Parlamentsfragen und Verbraucherschutz des Bayerischen Landtags und Vorstizenden des gleichnamigen Arbeitskreises der SPD-Fraktion im Bayerischen Landtag und rechtspolitischer Sprecher der Fraktion Franz Schindler, zu einem Gespräch über aktuelle Themen der Bewährungshilfe, insbesondere im Hinblick auf die anstehenden Verhandlungen zum Doppelhaushalt 2013/2014, eingeladen.

Am 13.06.12 wurde über folgende Themen gesprochen: Praktische Umsetzung der Führungsaufsichten seit der Reform 2007, erste Erfahrungen mit der EAÜ, Problematik von Bewährungshelfer als Zeugen vor Gericht und letztendlich die Planstellenforderungen der ABB für den kommenden Doppelhaushalt.

Hinsichtlich der Problematik von Bewährungshelfern als Zeugen vor Gericht wurde der ABB der Hinweis gegeben, dass die Eingabe einer Petition in den Bayerischen Landtag wirkungsvoll sein könnte. Der Vorschlag wurde besprochen und der Vorstand wird in den nächsten Wochen eine Petition formulieren.
Darüberhinaus hat Herr Schindler der ABB zugesagt, sich für eine signifikante Stellenmehrung bei der Bewährungshilfe einzusetzen.

Wir bedanken uns bei allen Kolleginnen und Kollegen, die uns kurzfristig ihre Erfahrungen mit der EAÜ mitgeteilt haben und uns somit in der Vorbereitung für dieses Gespräch unterstützt haben!

Gespräch mit Fr. Stahl, Vizepräsidentin des Bay. Landtags: Am 26.09.2012 folgte ein Teil des Vorstandes der ABB einer Einladung von Frau Christine Stahl (Vizepräsidentin des Bay. Landtags, Bündnis 90/Die Grünen) in den bayerischen Landtag. Das Gespräch beinhaltete u.a. die aktuelle Belastung, den dadurch erhöhten Personalbedarf, vorgesehene Stellenhebungen, praktischer Umgang mit der EAÜ und diverser andere berufsinterne Belange der Bewährungshilfe. Als Juristin und Sozialarbeiterin verfolgte Frau Stahl den Ausführungen sehr interessiert und die teilnehmenden Vertreter der ABB gewannen den Eindruck, in ihr auf politischer Ebene ein gute Fürsprecherin gefunden zu haben. Sie hat zugesagt, sich in den anstehenden Verhandlungen den Haushalt 2013/14 für die Belange der bayerischen Bewährungshilfe einzusetzen.
Jährliches Gespräch des ABB-Vorstandes mit dem Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz: Am 15.November 2012 haben sich erneut Vertreter des ABB-Vorstands, der ZKB und des Staatsministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz zu für die Bewährungshilfe wichtigen Themen ausgetauscht. Zum Gesprächsprotokoll
ABB-Landtagspetition erreicht Änderung - Bewährungshelfer als Zeuge vor Gericht: Aufgrund der Landtagspetition der ABB wurden entsprechende Stellungnahmen von den betreffenden Ministerien eingeholt. Erfreulicherweise hat es jetzt bezüglich des strittigen Themas "Bewährungshelfer als Zeugen vor Gericht" (Stichwort: Reisekostenabrechnung, Dienstgeschäft etc.) eine Einigung zwischen dem StMJV und dem FM gegeben, welche unsere Ansicht hierzu in vollem Umfang bestätigt und unterstützt. Vorab zur Information können sie hier das Schreiben von Dr. Schön nachlesen. Die leitenden BewährungshelferInnen werden über den ZKB-Verteiler informiert. zum ministeriellen Schreiben von Dr. Schön
Protokoll der Verabschiedung des Justizhaushaltes 2013/14 vorab in den Internen Seiten nachzulesen. Diesen Doppelhaushalt gibt es für die Bayerische Bewährungshilfe 38 neue Planstellen (Seite 8 des Protokolls, rechte Spalte)! Zum Protokoll
 
2011
 Jährliches Gespräch der ABB mit dem Staatsministerium: Am 16.2.2011 fand das jährliche Gespräch der ABB mit Vertretern des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz statt. Die großen Themen dabei waren die befristeten Arbeitsverträge in der Bewährungshilfe und die Erörterung der Möglichkeit einer Arbeitsplatzanalyse in der Bewährungshilfe mit dem Ziel einer Fallzahlobergrenze. Das Protokoll des Gesprächs können Sie in den Internen Seiten nachlesen.
Fallzeitberechnung: Am 16.2.2011 fand das jährliche Gespräch zwischen ABB und dem Bayerischen Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz statt. Neben anderen Diskussionspunkten wurde die seit Jahren andauernde Überlastung der Bayerischen Bewährungshelfer und Bewährungshelferinnen erneut thematisiert und durch eine Fallzeitberechnung der ABB (Link) untermauert: daraus ergibt sich, dass durchschnittlich nur 100 Minuten pro Proband/in pro Monat zur Verfügung stehen. Ein ausführliches Protokoll über das Gespräch wird in Kürze auf den Internen Seiten nachzulesen sein."
Fortbildungsangebot der ABB am 10.10.2011 in Nürnberg - Tagesseminar "Work Life Balance": Die ABB bietet Ihnen/Euch auch in diesem Jahr wieder ein interessantes Tagesseminar an, zum Thema Psychische Gesundheit. Wie kann ich mir meine (Arbeits-) Kraft erhalten und steigern

In den Anlagen ist eine Seminarbeschreibung, Anmeldebogen sowie Anschreiben der ZKB beigefügt. Das Seminar erfüllt nach Beurteilung der ZKB die Voraussetzungen des Bayerischen Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz für die Anordnung von Fortbildungsreise ohne Kostenübernahme (d.h. ohne Gewährung eines Zuschusses und ohne
Anrechnung von Urlaub) .

Interne Seiten: Das Protokoll der Dienstbesprechung der Arbeitsgruppe Modellprojekte „Entlastungsmöglichkeiten
in der Bewährungshilfe“, die am 20. Juli 2011 in München stattfand und der Auswertungsbericht des Projekts Zugangszahlen ist einsehbar.
 
2010
Planstellenforderung 2010: Nach wie vor ist die Bewährungshilfe mit einer zu hohen Fallbelastung enorm unter Druck. Die Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Bewährungshelfer und Bewährungshelferinnen hat deshalb an den Bayerischen Landtag eine Stellenforderung für den Doppelhaushalt 2011/2012 gerichtet. Zum Forderungsschreiben (Das Schreiben wurde den jeweiligen Fraktionsvorsitzenden und je einem Mitglied des Ausschusses für Verfassung, Recht, Parlamentsfragen und Verbraucherschutz zugesandt: Georg Schmid und Petra Guttenberger (CSU), Markus Rinderspacher und Franz Schindler(SPD), Margarete Bause und Christine Stahl (Bündnis 90/Die Grünen), Hubert Aiwanger und Florian Streibl (Freie Wähler), Thomas Hacker und Dr. Andreas Fischer (FDP). Ein gleichlautender Brief wurde an Frau Staatsministerin Dr. Beate Merk, Herrn Ministerialdirigent Küspert, Herrn Ministerialrat Zwerger und Herrn Ministerialrat Mair vom Bayerischen Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, sowie an Frau Koob-Sodtke und Herrn Beß von der Zentralen Koordinierungsstelle Bewährungshilfe beim OLG München mit der Bitte um Unterstützung geschickt.)
"Protest der ABB gegen die Wiederbesetzungssperre von 12 Monaten für die bayerischen Beamten": Der Vorstand der ABB hat die Bayerische Staatsregierung aufgefordert, die geplante Wiederbesetzungssperre von 12 Monaten für Bayerische Beamte im Hinblick auf die Bewährungshilfe vollständig auszusetzen. Eine gleichlautende Presseinformation wurde an diverse Tageszeitungen herausgegeben."
Stellungnahme der ABB, an das Bundesministerium der Justiz, zum Diskussionsentwurf vom 11.08.2010 für ein Gesetz zur Neuordnung des Rechts der Sicherungsverwahrung und zur Stärkung der Führungsaufsicht (05.10.2010)

Petition der ABB an den Bayerischen Landtag: Die Vielzahl der befristeten Arbeitsverträge bei unseren neu eingestellten Bewährungshelferinnen und Bewährungshelfern, die damit verbundenen Belastungen, die Planungsunsicherheit für die Betroffenen und die geplante Absenkung der Eingangsbesoldung bei Verbeamtung haben die ABB veranlasst, sich mit einer Petition an den Bayerischen Landtag zu wenden."

Antwort des Landtags auf die Petition (Interne Seiten): Zwischenzeitlich haben wir vom Bayerischen Landtag eine Antwort auf die Petition erhalten. Zum Antwortschreiben.

Kein Führerscheinentzug für Kleinkriminelle: Die ABB lehnt die Planungen zum Fahrverbot und Führerscheinentzug für Kleinkriminelle ab: dieses Vorhaben würde zu einer Ungleichbehandlung von Straftätern führen. Wer keinen Führerschein hat, dem kann er auch nicht entzogen werden!..... zum ganzen Positionspapier (Verteilerliste: Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Beate Merk, Bundesministerin der Justiz Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Zentrale Koordinierungsstelle Bewährungshilfe Bayern, Bundestagsfraktionen, Vertreter der Bayerischen Parteien im Rechtsausschuss des Bundestags, die großen Tageszeitungen und Politmagazine)
Unser Pressesprecher Lotar Strehl wurde vom Donaukurier über die Tätigkeit eines Bewährungshelfers interviewt: ...Es hört sich an wie ein Krimi. Doch wenn sich der Fernseh-Zuschauer ausklinkt, fängt für Lothar Strehl die Geschichte erst an. Er ist seit 30 Jahren Bewährungshelfer in Regensburg... Zum ganzen Artikel, erschienen am 09.07.2010 im Donaukurier
Nachruf für Roland Hautsch: "Unser Kollege Roland Hautsch, LG Bayreuth, ist nach kurzer, schwerer Krankheit am 20.5.2010 verstorben. Er fehlt uns sehr und wir vermissen ihn: an seiner Dienststelle, in der IT-Stelle, als langjährigen, engagierten ABB-Mitstreiter, als Kollegen und als Freund. Warmherzig, interessiert, diskussionsfreudig und gelassen, mit einem offenen Ohr für die Belange seiner Probanden/-innen und Kollegen/-innen - so haben wir ihn immer wieder erlebt. Ganz entscheidend hat er die EDV in Bayern voran gebracht - und nicht nur Resodat wird in vielen von uns die Erinnerung an ihn wach halten.".... zum ganzen Nachruf
 
2009

Dokumentation der 9. Landestagung der ABB

die vom 22.1.-23.1.2009 im Hotel Pyramide in Fürth stattfand

Planstellenforderung der ABB 2008: Die Fallzahlen in Bayern haben einen neuen Höchststand erreicht. Deshalb forderte die ABB 25 neue Planstellen für die Bayerische Bewährungshilfe im Doppelhaushalt 2009/10. Unserer Forderungsschreiben ging an alle Landtagsfraktionen, die wir um Unterstützung für die Schaffung von 25 neuen Planstellen für die Bewährungshilfe in Bayern baten. Das gleiche Schreiben ging auch an Herrn Ministerialrat Zwerger und Herrn Ministerialrat Mair vom Justizministerium, sowie an die Zentrale Koordinierungsstelle Bewährungshilfe. (...zum Forderungsschreiben...)

Januar 2009 - 15 neue Planstellen genehmigt: "Es ist sehr erfreulich, dass für die Bewährungshilfe im Doppelhaushalt 2009/2010 insgesamt 15 neue Planstellen geschaffen wurden, von denen 10 im Jahr 2009 und 5 im Jahr 2010 besetzt werden können. Dank dafür gebührt dem Einsatz von Frau Dr. Merk, Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz für die neuen Planstellen in der Bewährungshilfe, die dadurch auch ihre Anerkennung für das hohe Engagement der Kolleginnen und Kollegen zum Ausdruck bringt.

Der Belastungssituation in der Bewährungshilfe nimmt diese Stellenmehrung zunächst einmal die Spitze. Aufgrund der Alterspyramide in der Bewährungshilfe (ca. die Hälfte aller Kolleginnen und Kollegen sind älter als 50 Jahre) und damit verbundener längerer Krankheitszeiten, sowie die Entlastung der Leitungsebene zu Ungunsten der Kolleginnen und Kollegen liegt die Belastung der einzelnen Bewährungshelfer und Bewährungshelferinnen allerdings deutlich höher als es die Statistik aussagt. Eine Änderung dieser Situation ist nicht absehbar. Deshalb muss der Einsatz für weitere Planstellen auch in Zukunft weitergehen."

ABB Fortbildungsangebot in Fürth: KOMMUNIKATION DURCH KÖRPERSPRACHE im Berufsalltag der Bewährungshilfe. Nach dem großartigen Erfolg dieses Seminars auf der Landestagung 2009 bietet sich hier noch einmal die Möglichkeit der Teilnahme, Grundkenntnisse sind nicht erforderlich. Das Seminar findet am Fr., 23.10.2009 von 10.00 bis 17.00 Uhr in Fürth statt (Anmeldeschluss 03.08.09) Ausführliche Beschreibung der Fortbildung und Anmeldeformular (Anmeldeschluss abgelaufen)

Nachruf für Erwin Brunn † 61 : Am 01.05.2009 verstarb unser Kollege Erwin Brunn im Alter von 61 Jahren an den Folgen einer kurzen aber schweren Krankheit. Er war seit 35 Jahren ABB-Mitglied. Als Bezirksgruppensprecher für Südostbayern hat er die Belange der Kollegenschaft viele Jahre im ABB-Vorstand vertreten; auch als Delegierter hat er sich lebhaft und engagiert an den berufspolitischen Themen beteiligt.

Der Kollege Peter Baudrexler hat im Namen der KollegenInnen der Bewährungshilfe am Landgericht Passau einen Nachruf für Erwin Brunn verfasst : Zum Nachruf

NEUER BEREICH PENSIONISTENGRUPPE: Ab sofort finden Sie auf der linken Steuerleiste, den Button "Pensionistengruppe". Hier werden die Aktivitäten unserer aktiven Pensionisten mit Fotos und Berichten dargestellt und interessante Informationen für die Pensionisten gesammelt. Dort finden Sie auch die Kontaktadresse von unserem Hans Weinzierl, der sich angeboten hat, die Aktivitäten unserer Pensionistengruppe zu koordinieren.
 
2008
Stellungnahme der ABB zur Diskussion über die Verschärfung des Jugendrechts: Zur aktuellen Diskussion um die  Verschärfung des Jugendstrafrechts bezieht der Vorstand der ABB Stellung: deshalb wurde die erstellte Stellungnahme an den Bayerischen Ministerpräsidenten, Herrn Dr. Beckstein, die Justizministerin, Frau Dr. Merk, Frau Schimkus-Morkel vom JM, die Zentrale Koordinierungsstelle der Bewährungshilfe in Bayern,  die Fraktionen im Landtag,  sowie an die Süddeutsche Zeitung und die Mittelbayerische Zeitung verschickt. Die ABB unterstützt daneben auch die Resolution der DVJJ, erstellt von Prof. Dr. jur. Wolfgang Heinz. (2008)
Offener Brief: Stellungnahme der ABB zu einer Passage des Artikels "Abgeliefert, aber nicht abgeholt" in der Zeitschrift "Forum Strafvollzug", 1/2008, von Prof. Dr. Wolfgang Klug. Dieser wurde am 18.03.2008 Herrn Prof. Klug, sowie der Zentralen Koordinierungsstelle Bewährungshilfe beim OLG München und gleichzeitig an die Redaktion der Zeitschrift "Forum Strafvollzug" mit der Bitte um Veröffentlichung gesandt. Das Antwortschreiben von Prof. Dr. Klug
Eine Delegation des Justizvollzugs aus Litauen hat die Bewährungshilfe am LG Regensburg besucht: Über die Website der ABB suchte Frau Loreta Gumonyte aus Vilnius, Litauen, im März 2008 Informationen über die Bewährungshilfe in Deutschland und nahm schließlich telefonischen Kontakt zu unserem Pressesprecher, Lothar Strehl, auf. Die Einrichtung „Panevezio regiono pataisos inspekcija“ (eine Justizvollzugseinrichtung in Litauen) plante eine Studienreise nach Deutschland und bat um ein Treffen mit der Bewährungshilfe Regensburg. Zum Bericht des Besuchs
Das neue Positionspapier "Umgang mit Jugendkriminalität" (11/2008) wurde von der Delegiertenversammlung verabschiedet
Wahlergebnisse: Der neue ABB Vorstand - Die neuen BezirksgruppensprecherInnen - Alle ABB- und ADB Delegierten (Dez 2008)
Die Pressemappe der ABB wurde überarbeitet und steht nun aktualisiert im Bereich Informationen zur Verfügung (Nov 2008)
 
2007
Pensionistengruppe der ABB: Das Gründungstreffen von ehemaligen Kolleginnen und Kollegen fand in Weichering unter der Leitung von Hans Weinzierl parallel zur ABB-Vorstandssitzung statt: Die Freude der Beteiligten, sich wieder zu sehen und sich auszutauschen, war deutlich spürbar. Im Anschluss an das Beisammensein konnte die Gruppe an einer Stadtführung in Ingolstadt teilnehmen, das ABB-Vorstandsmitglied Manfred See organisiert hatte. Hier gehts zum Bericht von Klaus Pfeiffer
Interne Seiten: Der Bericht zur Fachtagung "Privatisierung in der Strafrechtspflege" die vom 3.-4.12.2007 in Wiesbaden stattfand ist ab sofort online in den Internen Seiten.
Einigung der JustizministerInnen in Brüssel: In der Pressemitteilung des Bundesministeriums der Justiz vom 7.12.2007 wird bekanntgegeben, dass Bewährungsauflagen zukünftig EU-weit überwacht werden können. (...zur Pressemitteilung...)
HEADS-Papier: In den letzten Wochen des Augusts 2007 hat die ABB zusammen mit ver.di (Landesbezirk Bayern, Fachbereich Bund und Länder) darüber diskutiert, in welchem Rahmen und Umfang eine Zusammenarbeit mit den HEADS-Beauftragen bei der Kriminalpolizei stattfinden kann und eine gemeinsame Stellungnahme mit dem Titel "Grundsätze zur Zusammenarbeit von Bewährungshelfern/-innen mit HEADS-Ansprechpartner/-innen der Kriminalpolizei" verfasst. (Oktober 2007) (...Stellungnahme...)

Qualitätsstandards in der Bewährungshilfe in Bayern: Am 5.11.2007 übergab die Vorsitzende der ABB im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Projekts "Qualitätsstandards in der Bewährungshilfe in Bayern" in Fischbachau das erarbeitete Leitbild der Bewährungshilfe in Bayern an die Projektleitung, die Zentrale Koordinierungsstelle Bewährungshilfe (ZKB).

Das Projekt "Qualitätsstandards in der Bewährungshilfe in Bayern" ist abgeschlossen und von der ZKB zur Veröffentlichung freigegeben. Das Bayerische Justizministerium hat die Standards mit dem JMS vom 17.12.2007 zum 1.1.2008 als verbindlich für alle Bayerischen BewährungshelferInnen erklärt. zum Download der Standards (pdf-Dokument)

Unterschiedliche Vergabe freiwerdender Planstellen: Die ABB hat Anfang 2007 die Diskussion bezüglich der unterschiedlichen Vergabepraxis freiwerdender Planstellen an den drei bayerischen Oberlandesgerichten, jeweils beim Hauptpersonalrat und Dr. Zwerger angestossen. Das Antwortschreiben des Hauptpersonalrats vom 21.06.2007 kann in den Internen Seiten nachgelesen werden. Für Kolleginnen und Kollegen mit Zeitverträgen im Bereich des OLG München empfiehlt sich also die Abonnierung des Newsletters des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen über frei werdende Stellen (nur erreichbar aus dem Intranet)

Hans Weinzierl – langjähriger Gruppensprecher des Bezirks Südostbayern und Kassier der ABB – trat am 31. August 2007 in den Ruhestand

Zur Pensionierung unseres Kollegen Hans Weinzierl, der zum 31.8.2007 in Pension ging, überbrachte die Vorsitzende der ABB, Evelyn Frummet-Esche, unserem ehemaligen Kassier und Bezirksgruppensprecher gute Wünsche für den Ruhestand und ein kleines Abschiedsgeschenk. (...mehr...)

Justizministerin Beate Merk hat in ihrer Pressemitteilung Nr. 85/07 vom 01. Juni 2007 die bayerischen Zahlen zur Bewährungshilfe präsentiert. Sie spricht dort von einer durchschnittlichen Fallbelastung je BewährungshelferIn in Höhe von 67,36 Probanden. Die Probanden der Führungsaufsicht bleiben bei dieser Pressemitteilung völlig aussen vor. Die ABB hat auf diese Pressemitteilung sofort mit einem Brief an die Ministerin reagiert und die Angaben richtiggestellt. Diesen und die Antwort der Ministerin, nachzulesen in den Internen Seiten.
Nachruf für Johann Berger: Völlig unvermittelt starb am 15.09.2007 unser langjähriger Kollege Johann Berger. In den über 30 Jahren seiner Mitgliedschaft in der ABB, hat er sich vielfältigst für unsere Arbeitsgemeinschaft engagiert, zuletzt in der Vorbereitung und Durchführung der Landestagung 2006 in Nürnberg. (zum Nachruf, verfasst von Erwin Brunn)
Interne Seiten: Stellungnahme der ABB an die Projektleitung zum Evaluationsbericht zu Veränderungsbedarf und Stand der Umsetzung von Qualitätsstandards der bayerischen Bewährungshilfe im Hilfeprozess von Prof. Dr. W. Klug und Dipl.Soz.Päd.(FH) H. Schaitl (zur Stellungnahme)
Interne Seiten: Protokoll des Gesprächs zwischen Herrn Ministerialrat Zwerger, Bayerisches Staatsministerium der Justiz, und Vertreterinnen der ABB am 19.4.07 in München
 
2006
Tarifabschluss im öffentlichen Dienst, TVöD-Länder (TV-L) vom 19.05.2006 trat am 1.November 2006 in Kraft. Hier ein Überblick der wesentlichen Inhalte von ver.di, sowie eine Tabelle der neuen Gehaltsstufen.
Artikel: Die Strukturreform in der Bewährungshilfe in Bayern (von Konrad Beß und Gertraud Koob-Sodtke - Zentrale Koordinierungsstelle Bewährungshilfe der bayerischen Justiz - Dieser Artikel wurde in der Zeitschrift "Bewährungshilfe" im Heft 1/2006 veröffentlicht)
Einführung des ABB Newsletter(Januar2006): Für umfassendere Information und erhöhte Transparenz über die Arbeit der ABB gibt es nun nach jeder Vorstandssitzung einen Newsletter mit den komprimierten Informationen über aktuelles. Der Newsletter findet sich aktuell und archiviert als neuer Bereich auch auf unserer Website. Siehe Button "Newsletter"

Dokumentation der 8.Landestagung der ABB im Hotel Pyramide/Fürth

Offener Brief ans Justizministerium: Ende Oktober 2006 erschienen mehrere Artikel in der Süddeutschen Zeitung und dem Münchner Merkur, in denen sich Frau Justizministerin Dr. Merk zum Thema "Fachambulanz für Sexualstraftäter" geäußert hat. Reaktionen aus der Politik (bisher von Christine Stahl, B90/Die Grünen, Franz Schindler SPD)

Die Wahlergebnisse für den Vorstand, BezirksgruppensprecherInnen und die Deligierten liegen vor, nachzulesen unter "Wir über uns"

Nachruf für Regina Groß, eine liebe Kollegin: Regina war eine sehr engagierte, professionelle, einfühlsame und am Schicksal des einzelnen Probanden interessierte Bewährungshelferin. Als absolut zuverlässige Kollegin war sie stets hilfsbereit und verständnisvoll. Als Leiterin hat sie sich mit aller Kraft für die Belange der Bewährungshelfer eingesetzt und ist maßgeblich beteiligt an unserem guten Ruf. Sie war aufgeschlossen und vielseitig interessiert. Ihre Liebe galt den Reisen und der Entdeckung fremder Kulturen. Wichtiger als Denkmäler waren ihr stets die Menschen mit denen sie schnell Kontakt schloss. Regina ist vor allem für ihren Ehemann, aber auch für Teile der Kollegenschaft als Freundin unersetzbar. *04.03.1955, † 15.09.2006

ABB-Fortbildungsangebot 2006: Die 2005 angebotene Fortbildung der ABB "Gruppenarbeit in der Bewährungshilfe - Integration erlebnispädagogischer Elemente" Modul - Toprope - Klettern wurde gut besucht und erhielt von den Teilnehmern gute bis sehr gute Kritiken. Aus diesem Grund hatte sich der Vorstand der ABB dazu entschlossen auch im Jahr 2006 diese Fortbildung mit den Modulen Toprope - Klettern und Kajakfahren erneut anzubieten. Ausschreibung und Anmeldung: Klettern oder Kajakfahren

Leider mussten beide Fortbildungen mangels Teilnehmer abgesagt werden.

ABB-Fortbildungsangebot 2006: Optimistisch, fit und energiegeladen... Die (Arbeits-) Kraft erhalten und gesund bleiben: Wie das möglich ist haben Teilnehmer und Teilnehmerinnen des gleichnamigen Workshops auf der 8. Landestagung der ABB mit Begeisterung erfahren können. Auf vielfachen Wunsch bot die ABB vom 12.-13.Mai 2006 als Veranstalter in Zusammenarbeit mit dem geschätzten Referenten Herr Dr.phil.Jörg–M. Wolters ein weiteres Seminar an. Allgemeine Infos

Auswertung der Veranstaltung

Nachruf für Benno Pfeifer Unser langjähriger Kollege Benno Pfeifer ist am 31.01.2006 im Alter von 72 Jahren verstorben. Benno war hier in Schweinfurt leitender Bewährungshelfer und betreute bis zu seiner Pensionierung den Außenbezirk Bad Neustadt/Saale. Auch im Ruhestand hielt er Kontakt zu uns Kollegen und führte seine therapeutische Praxis weiter, wo er noch bis zuletzt tätig war. Wir schätzten Benno als immer anregenden Gesprächspartner. Seine vielfältigen Interessen ließen nie Langeweile in unserer Runde aufkommen. Unumstritten auch seine fachliche Kompetenz. Für die Interessen der Bewährungshelfer hat er sich intensiv eingesetzt. Auch als Vorgesetzter war er sehr angenehm. Die Beerdingung findet am Montag, den 6.2.2006 um 14.30 in Dittelbrunn statt. Ich bitte Euch Kollegen - soweit Euch dies möglich ist - auch die im Ruhestand befindlichen Mitarbeiter zu verständigen.

Im Namen der Schweinfurter Kollegen. Sabine Zobel Bewährungshelferin LG Schweinfurt

 
2005
Erstes Positionspapier der ABB zu Kinder- und Jugendkriminalität (1999 erstellt und 2005 bestätigt)
Nachruf für Volker Damberg Unser Kollege Volker Damberg ist am 11.Dezember 2005 nach kurzer Krankheit verstorben. Er war uns von Oktober 1982 bis Februar 2004 ein liebenswerter Kollege und Freund, der stets engagiert war und allem Neuem aufgeschlossen gegenüber stand. Ein Mensch der von uns allen geschätzt wurde. Auch nach seinem Wechsel an die Fachhochschule Landshut hat die Zusammenarbeit mit der Bewährungshilfe im Rahmen der Arbeit mit Projektstudenten angehalten. Volker Damberg war Mitglied der ABB seit 1981 und engagierte sich lange Jahre als Delegierter unserer Arbeitsgemeinschaft. Sein Wirken in der ABB, im Resodat-Schulungsteam und als Mitinitiator der Brücke e.V. in Landshut hat Spuren hinterlassen. Dass er so früh von uns gegangen ist, lässt uns alle erschüttert und traurig zurück. Volker Damberg wurde am 14. Dezember auf dem Friedhof in Niederaichbach beerdigt.
ABB-Fortbildungen: Die ABB hat im April und Juni 2005 zwei Fortbildungen in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Bewährungshilfe München I und II zu dem Thema: "Gruppenarbeit in der Bewährungshilfe - Integration Erlebnispädagogischer Elemente" angeboten. Ausschreibung und Bilder...
Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für Günther Kastenhuber: Wir gratulieren sehr herzlich unserem langjährigen Kollegen und ehemaligen ABB-Vorsitzenden Günther Kastenhuber, der am 04.04.2005 aus den Händen der bayerischen Staatsministerin der Justiz, Dr. Beate Merk, für sein außerordentliches berufliches und ehrenamtliches soziales Engagement das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhielt. Er hat sich um die bayerische Bewährungshilfe und um den Berufsverband über viele Jahre hinweg verdient gemacht - seine herausragenden Leistungen haben damit eine besondere Würdigung erfahren.
 
2004
Das Positionspapier zur Führungsaufsicht (01/2004) Antwort der Bundesjustizministerin, Frau Brigitte Zypries (07/2004)
"Justiz verabschiedet Günther Kastenhuber"
Leitender Bewährungshelfer des LG Passau geht in den Ruhestand. Artikel Passauer Neue Presse vom 02.02.2004

MdL Franz Schindler (SPD) hat am 09.02.2004 an das Bayerische Staatsministerium der Justiz folgende mündliche Anfrage gerichtet: Wie beurteilt die Staatsregierung die in einigen Bundesländern angestellten Überlegungen, Aufgaben der Bewährungshilfe in "private Trägerschaft" zu überführen und verfolgt die Staatsregierung ebenfalls entsprechende Pläne?

Stellungnahme der ABB zur Reform des Sanktionenrechts (02/2004)
Die Stellungnahme wurde den Vorsitzenden der Bundestagsfraktionen, den bayerischen Mitgliedern im Rechtsausschuss des Bundestages, dem ADB-Vorsitzenden und der Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffälligenhilfe zur Kenntnisnahme zugeleitet.
Michael Herrmann, ehemaliger Vorsitzender der ABB, tritt in den Ruhestand (5/2004)
Planstellensituation in der Bewährungshilfe
Am 12.Mai 2004 wandte sich die ABB mit einem Brief hinsichtlich der 10 für 2004 zugesagten und nun wieder in Frage gestellten Planstellen für die Bewährungs- und Gerichtshilfe an den Staatsminister der Finanzen, Herrn Dr. Faltlhauser, sowie an die Mitglieder des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen.
Kurzbericht vom Bamberger Bezirksgruppentreffen mit erlebnispädagogischer Komponente am 16.-17. Juli 2004
 
2003
Festvortrag von Prof. Schöch bei der Landestagung der ABB in Fürth "Bewährungshilfe und humane Strafrechtspflege" Die Erstveröffentlichung der Rede erfolgte in der Zeitschrift "Bewährungshilfe" 50. Jahr; Heft 3/2003
Dokumentation der 7. Landestagung der ABB vom 15. Mai – 17. Mai 2003 im Hotel Pyramide Fürth/Bayern
Bezirksgruppentreffen vom 27./28.06.2003 - OLG - Bamberg
Gruppenarbeit der Bewährunghilfe beim Landgericht Coburg Kanufahrt mit Probanden auf dem Main von Stephan Leißner, 12.12.2003
Bildauswahl von der Landestagung 2003 der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer BewährungshelferInnen, fotografiert von Hans Schönecker; 15.-17.05.2003
Delegiertenversammlung verabschiedet Grundgedanken zur Entwicklung von Qualitätsstandards in der Bewährungshilfe (12/2003)
Erste Sitzung des neu gewählten Vorstandes der ABB am 19./20.2.2003
 
2002
Sammelpetition der ABB - 50 Jahre bayerische Bewährungshilfe - Personalnotstand (3/2002)
Belastungszahlen der BewährungshelferInnen (4/2002)
Zeitarbeitsverträge (Brief des Vorstands an Dr.Dickert, 4/2002)
Künftige Struktur der Bewährungshilfe in Bayern (Brief des Vorstands an Dr.Dickert, 5/2002)
 
2001
Protokoll über das Gespräch mit dem JM (Workshop), Rbf 1/2001, S. 2
Beförderungssituation für Frauen in der BwH, Rbf. 1/2001, S. 5
Beförderungssituation für Frauen in der BwH, Rbf. 2/2001, S. 7
Kurzbericht über das Fachgespräch der SPD, Rbf 2/2001. S. 20
Entlastung von AnwendungsverwalterInnen, Rbf 2/2001, S. 23
Positionspapier "Risikoprobanden" in der Bewährungshilfe (05/2001)
 
2000
Bewährungshilfe in Bayern zur Lebenslage von Probandinnen und Probanden (1/2000)
Protokoll über das Gespräch mit dem Justizministerium (22.05.00), Rbf 3/2000, S.7
Brief des Vorsitzenden an das JM (Workshop), Rbf 4/2000, S. 2
Kostengegenüberstellung: Strafvollzug - Bewährungshilfe, Rbf 4/2000, S.19
Planstellensituation in der Bewährungshilfe (Brief des Vorstands a.d. Staatsminister der Justiz) (2002)
Positionspapier "Illegale Drogen" (12/2000)
 
1999
Positionspapier: Führerscheinentzug für Straftäter (03/1999)
 
1997
Positionspapier Sexualstraftäter (07/1997)